Die vorliegende Studie, veröffentlicht von Misereor, der Deutschen Menschenrechtskoordination Mexiko und Brot für die Welt im Mai 2015, stellt das Verbrechen Verschwindenlassen in Mexiko mit seinen Handlungs-, Opfer und Tätermustern dar.

CSchulz-Verschwindenlassen-in-Mexiko-2015-bildVon Christiane Schulz

Der deutliche Anstieg von Menschenrechtsverbrechen – dazu zählen Verschwindenlassen, extralegale Hinrichtungen und Folter bei gleichzeitig systematischer und ausufernder Straflosigkeit – bezeugt die tiefe Krise der Menschenrechte, wachsende Unsicherheit und Gewalt in Mexiko.

Inhalt

  • Kapitel 1: Die Eskalation der Gewalt
  • Kapitel 2: Gewaltsames Verschwindenlassen als besonderes Problem in Mexiko
  • Kapiel 3: Gesetzliche Grundlagen
  • Kapiel 4: Institutionelle Voraussetzungen
  • Kapitel 5: Straflosigkeit: Integrales Bestandteil der Praxis gewaltsamen Verschwindenlassens
  • Kapitel 6: Mexikos internationale Verpflichtungen
  • Kapitel 7: Fazit
  • Kapitel 8: Empfehlungen

Christiane Schulz. Verschwindenlassen in Mexiko: Ein systematisch begangenes Verbrechen, in: Brot für die Welt, Evangelischer Entwicklungsdienst, Evangelisches Werk für Diakonie und Entwicklung e.V. (Hrsg.), Analyse 48, Mexiko Studie, 2015.

Stand: 13.10.2015

 

Länderberichte