José Alberto Ayala Dubón

Honduras, 2005

José Alberto Ayala Dubón aus Honduras, verschwand im Juni 2005 auf seinem Weg in die Vereinigten Staaten, wahrscheinlich in Mexiko. Am 7. Juni 2005 machte er sich, zusammen mit einem Freund, auf den Weg nach Norden. Er rief seine Familie aus Puebla in Mexiko an und erzählte ihnen, dass der Schmuggler sie dort abgesetzt hätte. Bei seinem letzten Anruf am 23. Juni 2005 teilte er seiner Familie mit, dass sie nun die Wüste durchqueren würden. Seitdem weiß seine Familie nichts Weiteres über sein Schicksal: Seine Mutter Gloria Mariana Dubón Gómez sucht weiterhin nach ihm.