Die Menschenrechtsverletzungen in den Philippinen sind anhaltend hoch. Die politische Verfolgung, Verschwindenlassen und Ermordung von Menschenrechtsaktivisten hat das Aktionsbündnis Menschenrechte – Philippinen dokumentiert und veröffentlicht. In der Broschüre wird ausführlich auf Fälle von Verschwindenlassen und rechtsstaatliche Verfahren zur Aufklärung alter und der Verhinderung neuer Fälle von Verschwindenlassen eingegangen.

Cover des Berichts

Cover des Berichts

Der vorliegende Bericht herausgegeben vom ‚Aktionsbündnis Menschenrechte – Philippinen‘ stellt verschiedene Formen der andauernden und nach wie vor hohen Zahl an Menschenrechtsverletzungen in den Philippinen dar und veranschaulicht anhand von Einzelfällen, welchen schwerwiegenden Menschenrechtsverletzungen und massiven Repressionen Aktivist/innen und Regierungskritiker/innen ausgesetzt sind. Das Aktionsbündnis Menschenrechte – Philippinen hat die Dokumentation im Januar 2014 veröffentlicht. Der Hauptfokus der Arbeit liegt auf den thematischen Schwerpunkten extralegale Hinrichtungen, Verschwindenlassen und konstruierte Anklagen gegen politische Aktivist/innen. In der Broschüre wird ausführlich auf Fälle von Verschwindenlassen und rechtsstaatliche Verfahren zur Aufklärung alter und der Verhinderung neuer Fälle von Verschwindenlassen eingegangen.

Inhalt:
1. Einführung
2. Politische Verfolgung auf Rechtswegen
3. Verschwindenlassen von Aktivist/ innen
4. Die Ermordung von Menschenrechtsverteidiger/ innen und politischen Aktivist/ innen
5. Zusammenfassung
6. Einzelfälle im Zeitraum von 2003 bis 2012
7. Abkürzungsverzeichnis und Glossar

Aktionsbündnis Menschenrechte – Philippinen (Hrsg.), Menschenrechte in den Philippinen, Anspruch und Wirklichkeit. Januar 2014. http://www.menschenrechte-philippinen.de/tl_files/aktionsbuendnis/dokumente/eigene%20Publikationen/AMP_2014_Menschenrechte_in_den_Philippinen_Anspruch_und_Wirklichkeit.pdf

Stand: 26.02.2015

 

Mehr zum Thema …

Länderberichte